Drucken
HomeAktuellPfarrlebenOrdenslebenKlosterVeranstaltungenVerkündigungKontakt
Advent und Weihnachten
zeit+schrift
Pfarrkalender
Home  >  Aktuell

Verlautbarung

In Hinblick auf den österreichweiten Lockdown und vor dem Hintergrund der COVID 19 Notmaßnahmenverordnung sind die österreichischen Bischöfe mit der Regierung übereingekommen:

Bis voraussichtlich 6. Dezember 2020 werden keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert.

Alle Gläubigen sind eingeladen, daheim Gottesdienst zu halten und sich im Gebet mit anderen zu verbinden. Unter folgendem Link finden Sie auch Informationen zu online Gottesdiensten.

Die Kirchen in unserer Diözese bleiben offen. Wir laden Sie zum persönlichen Gebet ein. Bitte denken Sie auch hier an ausreichenden Abstand zu Personen, die nicht in ihrem Haushalt leben. Im Eingangsbereich haben wir Desinfektionsmöglichkeiten installiert. Ein Mund-Nasen-Schutz ist verpflichtet während des gesamten Aufenthalts in der Kirche.

Weitere Details dazu finden Sie auch auf der Internetseite der Katholischen Kirche Steiermark.

Wir werden Sie hier weiterhin auf dem Laufenden halten.

Allerheiligen und Allerseelen im Franziskanerkloster

Sonntag, 01.November  - Allerheiligen:
Gottesdienste um 6:30, 9:30, 11:30 und 16:00 Uhr

Montag, 02.November - Allerseelen:
16:00 Uhr: feierliches Requiem  in der Klosterkirche

Anschließend Totengedenken für die Verstorbenen Mitbrüder, Wohltäter und Pfarrmitglieder

In Jesus Christus erstrahlt uns die lebendige Hoffnung, dass wir in Seligkeit auferstehen.


Allerseelen-Ablass

Von Allerheiligen, 1. November bis 8. November kann täglich einmal ein vollkommener Ablass für die Verstorbenen gewonnen werden.

Bedingungen:
1. Beichte, wobei eine zur Gewinnung mehrerer vollkommener Ablässe genügt; entschlossene Abkehr von jeder Sünde; Kommunionsempfang und Gebet nach Meinung des Heiligen Vaters.

2a. Am Allerseelentag (auch am 1. Nov. ab 12 Uhr): Besuch einer Kirche oder öffentlichen Kapelle, Vaterunser und Glaubensbekenntnis (in Hauskapellen können nur die zum Haus Gehörenden - Schwestern, Bewohner, Angestellte - den Ablass gewinnen).

2b. Vom 1. bis zum 8. November: Friedhofsbesuch und Gebet für die Verstorbenen. Fehlt die volle Disposition oder bleibt eine der Bedingungen unerfüllt, ist es ein Teilablass für die Verstorbenen.
Ein solcher kann in diesen und auch an den übrigen Tagen des Jahres durch Friedhofsbesuch wiederholt gewonnen werden.

Feierliche Profeß von Br. Emmanuel-Maria Fitz

Zum Hochfest des Hl. Franziskus, am 4. Oktober haben wir Ewige Profeß von unserem Mitbruder Emmanuel-Maria Fitz im Grazer Franziskanerkloster gefeiert.

Danke an alle, die vor Ort oder von der Ferne aus mitgefeiert haben und Br. Emmanuel-Maria im Gebet begleiteten. Dank auch an jene, die zur festlichen  Gestaltung des Gottesdienstes mit beigetragen haben.

 

Weitere Fotos finden Sie auch auf Facebook https://www.facebook.com/emmanuelmariafitz

Feierliche Profeß von Mitbrüdern und Willkommen in Graz

Br. Emmanuel-Maria Fitz, Br. Maximilian-Maria Blum, Br. Johannes Maria Pfister (v.l.n.r.)
Br. Adam (Raphael) Bergmann
Br. Artur Zurowski

Feierliche Profeß von drei Mitbrüdern

Am Hochfest des hl. Franziskus, dem 4. Oktober 2020, nimmt der Provinzial der Franziskaner in Österreich, P. Oliver Ruggenthaler, in der Grazer Franziskanerkirche Br. Emmanuel-Maria Fitz die Gelübde zur Feierlichen Profess ab. Br. Emmanuel-Maria schließt auch im Herbst sein Studium ab.

Die beiden Schweizer Mitbrüder, Johannes Maria Pfister und Maximilian Maria Blum, legen bereits am 19. September im über 600 km von Graz entfernten Steckborn (Kanton Thurgau) ihre Feierliche Profeß ab.

Br. Maximilian-Maria hat auch im Sommer sein Studium abgeschlossen und nach fünf Jahren verabschiedet er sich aus Graz: Er tritt Anfang Oktober ein Pastoralpraktikum in Zürich an.
Br. Johannes Maria bleibt an der Mur: vorerst bis zu seinem Studienende

Neue Brüder in Graz

Das Grazer Kloster bekommt auch Verstärkung: Am 13. September kehrt Br. Adam (Raphael) Bergmann aus dem Noviziat in die steirische Landeshauptstadt zurück. Im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes um 11:30 legt er in der Grazer Franziskanerkirche erstmals seine Ordensgelübde ab und wird auch wieder an die Universität zurückkehren. Es ist für viele seiner Freunde aus früherer Uni-Zeit eine Freude, gemeinsam mit ihm diesen wichtigen Schritt im Ordensleben mitzufeiern.
Außerdem freuen sich die Brüder über einen weiteren Zuzug: Seit August lebt Br. Artur Zurowski aus dem polnischen Tarnow im Konvent. Der 29-Jährige stammt aus der Franziskanerprovinz Kattowitz, lernt Deutsch und wird die nächsten Jahre in Graz studieren.

Licht sein – komme, was wolle

Konstant über alle Veränderung hinweg bleibt das Charisma der Brüder und der Auftrag ihres Gründers. Das wissen an diesem 4. Oktober sowohl Br. Emmanuel-Maria, der in seiner Geburtsstadt die Feierlichen Gelübde ablegt, als auch der gebürtige Pinzgauer, P. Josef, der auf ein langes Ordensleben zurückblickt. In der Messfeier zum Franziskusfest heißt es: „Allmächtiger Gott: Auf die Fürsprache des heiligen Franziskus schenke uns die Kraft, den Weg zu gehen, den er uns in der Nachfolge des armen Christus gezeigt hat, und Licht zu bringen in die Finsternis unserer Zeit.“
Ordensberufung leben bedeutet, ein Licht zu sein. Komme, was da wolle.

Hochfest des Hl. Franziskus - Erntedankfest - Feierliche Profeß

Am Samstag, 3. Oktober 2020 laden wir um 19:00 Uhr zur Transitus-Feier - Heimgang unseres Ordensvaters Franz von Assisi.



Am Sonntag, 4. Oktober begehen wir das Hochfest des Hl. Franziskus. 

Um 9:30 Uhr feiern wir den Erntedankgottesdienst.

Gleichzeitig begeht P. Josef Höller, Guardian und Pfarrer sein 50.Ordensjubiläum.


Um 11:30 Uhr Gottesdienst mit feierlicher Profeß von Br. Emmanuel Maria Fitz ofm.

Am Hochfest des hl. Franziskus nimmt der Provinzial der Franziskaner in Österreich, P. Oliver Ruggenthaler, in der Grazer Franziskanerkirche Br. Em‐ manuel-Maria Fitz die Gelübde zur Feierlichen Profess ab.

Wir laden Sie herzlich zur Mitfeiern ein!

Eucharistische Anbetung

"Dass Gott mehr geliebt werde"

Herzliche Einladung zur
Eucharistischen Anbetung

in der Jakobikapelle im September, jeden Donnerstag zw. 14:45 und 15:45 Uhr.

Möge es Ihnen zur Freude und zu Ihrem Heil sein, einige Minuten vor dem Eucharistischen Herrn in Stille zu verweilen

Wir beten

Für die Ordensleute, die sich auf die Ewige Profeß vorbereiten
Für die Brautleute, die sich auf die Ehe vorbereiten
Für Kinder und Jugendliche, die sich auf Erstkommunion und Firmung vorbereiten

Willkommen bei den Gottesdiensten - Schau auf dich - Schau auf mich

Wir bitten Sie weiterhin um Eigenverantwortung beim Besuch der Gottesdienste.

Schau auch dich - schau auf mich

Mund-Nasenschutz tragen

Genügend Abstand halten beim Gehen wie auch in den Bänken ca. 1m

Hände desinfizieren

Nur Handkommunion

Beichtgelegenheit im Aussprachezimmer im Kreuzgang

Portiunkula Ablass

Der Portiunkula-Ablass kann am 2. August oder am darauf folgenden Sonntag (ab 12 Uhr des Vortages bis 24 Uhr des betreffenden Tages) in Pfarrkirchen oder Kirchen der franziskanischen Orden, jedoch nur einmal als vollkommener Ablass gewonnen werden.

Voraussetzungen hiefür sind der Besuch einer dieser Kirchen mit dem Gebet VaterUnser und dem Glaubensbekenntnis sowie die üblichen Bedingungen, und zwar:
Beichte mit entschlossener Abkehr von jeder Sünde, Kommunionempfang und Gebet in den Anliegen des Papstes (z.B. "Vater Unser" und "Gegrüßet seist du, Maria" oder ein anderes Gebet nach freier Wahl).
Die drei zuletzt genannten Bedingungen können mehrere Tage vor oder nach dem Kirchenbesuch erfüllt werden.
Fehlt die volle Disposition oder bleibt eine der Bedingungen unerfüllt, gewinnt man einen Teilablass.

Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel - Patroziniumsfest

Samstag, 15. August 2020: Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel (Mariä Himmelfahrt), Patroziniumsfest unserer Kloster- und Pfarrkirche.

11:30 Uhr: Festgottesdienst - musikalische Gestaltung mit Solisten und Instrumentalisten unter der Leitung von Mag. Herbert Bolterauer.
"Kleine Orgelsolomesse" v. Joseph Haydn

Solisten:
Gertraud Santner, Sopran
Elisabeth Weber, Alt
Falk Witzurke, Tenor
Istvan Szecsi, Bass

 


KRÄUTERSEGNUNG
am Patroziniumsfest unserer Kloster- und Pfarrkirche
zu den hl. Messen um
6.30, 9.30, 11.30 und 20.00 Uhr

Bitte Kräuter und Blumen selbst mitbringen!

Wir laden Sie herzlich dazu ein!


In der sakralen Kunst wird die Mutter Jesu – sei es von Malern oder von Bildhauern -  in verschiedenen Situationen ihres Lebens dargestellt, die aus einzelnen Bibelstellen abgeleitet worden sind.

Hier sieht man ihren eigenen Tod – beziehungsweise ihre „Aufnahme in den Himmel“ (ASSUMPTIO Mariae), die „HIMMELFAHRT Mariens“, auf einer Wolke knieend oder stehend, den Blick nach oben, zur Dreifaltigkeit gerichtet, die sie (eventuell mit einer Krone) erwarten.

Hochfest des Leibes und Blutes Christi - Fronleichnam

Am Donnerstag, 11. Juni 2020 feiern wir Fronleichnam.
Gottesdienste in der Franziskanerkirche um 6:30, 9:30, 11:30 und 20:00 Uhr

Es wird heuer keine Fronleichnamsprozession geben.



Fronleichnam leitet sich vom mittelhochdeutschen Wort für das eucharistische Brot ab: „vronlichnam“ was soviel wie Herrenbleib bedeutet. „Vron“ ist der Herr, „lichnam“ ist der Leib. Deshalb wird es auch Hochfest des Leibes und Blutes Christi genannt.

Eucharistisches Fest

Das Fronleichnamsfest entstand im 13. Jahrhundert und geht auf Visionen der heiligen Juliana von Lüttich (+ 1258) zurück. Papst Urban IV. hat 1264 Fronleichnam als Fest des Herrenleibes festgesetzt, um fröhlich und jubelnd der Einsetzung der Eucharistie zu gedenken, zusätzlich zum Gründonnerstag, der auch dieses Geheimnis feiert.
Unter Papst Johannes XXII. wurde es 1317 endgültig weltweit festgelegt.

Blumen, Menschen, Freude


In Gestalt der geweihten Hostie in der Monstranz wird Christus durch den Ort, die Stadt getragen und die Fronleichnamsprozessionen verkünden die christliche Freude über die Gegenwart Jesu Christi.

Gegenwärtiger Leib Christi

Jesus Christus ist in dieser Welt gegenwärtig und für uns im eucharistischen Brot zugänglich. Dankbarkeit, Freude und Segen – sie laden zur Prozession ein und über die ganze Schöpfung wird der Segen Gottes ausgesprochen.

(Quelle: Katholische Kirche Steiermark)

Abschied von +Bischof Johann Weber in der Franziskanerkirche Graz

Altbischof Johann Weber ist in der Nacht auf den 23. Mai 2020 im 94. Lebensjahr in Graz verstorben. Er war von 1969 bis 2001 Bischof der Diözese Graz-Seckau.

Wir laden Sie ein zum Gebet:

Totenwache (Rosenkranzgebet) am Dienstag, 2. Juni 2020 um 19 Uhr in der Franziskanerkirche

Requiem: Donnerstag, 4. Juni um 9:00 Uhr und 16:00 Uhr in der Franziskanerkirche


Auf der Internetseite von Katholische Kirche Steiermark finden Sie auch ein online Kondolenzbuch.
Das Requiem für Altbischof Weber findet am 3. Juni 2020 im Grazer Dom statt und wird im ORF und per Live-Stream übertragen.

Fest des Heiligen Antonius von Padua

Wir feiern das Fest des Heiligen Antonius von Padua in der Franziskanerkirche.

Der Hl. Antonius gilt als Fürsprecher in vielen Anliegen.

Hl. Messen:
Samstag, 13. Juni 2020
6:30 Uhr
9:00 Uhr
16:00 Uhr

Wir laden Sie zur Mitfeier herzlich ein!

Pfingsten im Franziskanerkloster

Wir feiern das Pfingstfest am kommenden Wochenende:

Pfingsonntag, 31. Mai 2020
Hl. Messen um 6:30 Uhr, 9:30, 11:30 und 20:00 Uhr

Montag, 1. Juni 2020
Hl. Messen um 06:30, 09:30 und 11:30 Uhr.
Um 20:00 Uhr ist keine hl. Messe

Willkommen bei den Gottesdiensten ab 15. Mai 2020

Liebe Pfarrgemeinde,

ab 15. Mai laden wir wieder zur gemeinsamen Gottesdienstfeier mit ein paar Einschränkungen aufgrund des Covid19-Virus ein:

Auszug aus den Richtlinien der Diözese Graz-Seckau:

„Oberstes Ziel aller ist es, die Ausbreitung des Virus zu stoppen und vor allem Risikogruppen besonders zu schützen. Zu den Risikogruppen zählen Personen (auch Diakone, Priester und andere liturgische Dienste), die über 65 Jahre alt sind oder aktuell relevante Vorerkrankungen haben. Deshalb sind von allen – auch von Kirchen – die Hygienevorschriften und behördlichen Beschränkungen zu beachten.
Bis auf weiteres sind die Gläubigen von der Sonntagspflicht entbunden. Besonders jene, die in den kommenden Wochen nicht am gottesdienstlichen Leben der Kirche teilnehmen können oder wollen, sind eingeladen, ihren Glauben und vor allem den Sonntag in einer für sie angemessenen Form zu feiern. Der Begriff „Hauskirche“ bringt diese Dimension christlichen Lebens zum Ausdruck. Auch in den nächsten Wochen wird es deshalb Hilfen für einen „Gottesdienst zuhause“ geben. Darüber hinaus wollen wir die Möglichkeit fortsetzen, an Gottesdiensten über verschiedenste Medien teilzunehmen (siehe „Gottesdienste im Netz teilen. Liturgie im Live-Streaming“).“

Für unsere Franziskanerkirche gilt:
EIGENVERANTWORTUNG: Jeder hat Verantwortung für sich und den Anderen
•    Mund- Nasenschutz tragen
•    Genügend Abstand halten beim Gehen wie auch in den Bänken (ca.1-2m)
•    Die Hände desinfizieren
•    Nur Handkommunion
•    Es können / sollen auch die Bänke im Altarraum benützt werden
•    Beichtgelegenheit im Aussprachezimmer (Kreuzgang)

Die Gottesdienst-Zeiten sind ab 15. Mai 2020 wieder wie vor der Corona-Virus Krise:
Werktags um 6.30; 9.00 und 16.00 Uhr in der Klosterkirche
Sonn- und Feiertags: 6.30; 9.30; 11.30 und 20.00 Uhr alle in der Klosterkirche

Maiandachten 2020 sind am 18. Mai und am 25. Mai in der Franziskanerkirche

Vesper am Sonn- und Feiertag um 19.15 Uhr  sowie die anderen Anbetungen in der Jakobikapelle entfallen.
Der Pfarrcafe im Monat Mai und Juni entfällt.

Hirtenwort zur Feier der Heiligen Woche

Hirtenwort von unserem Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl
Palmsonntag, 5. April 2020

Eine besondere Fastenzeit liegt hinter uns. Wir treten mit dem Palmsonntag ein in die große "Heilige Woche des Leidens, Sterbens und Auferstehens unseres Herrn". Diese Tage werden in diesem Jahr ihr besonderes Gepräge haben: vieles von dem, was "üblich" ist, ist uns genommen: so etwa gibt es keine öffentlichen Gottesdienste. Nicht genommen aber kann uns werden, dass wir aus dem Glauben an den Tod und die Auferstehung Jesu Christi gerade unter den aktuellen Umständen Kraft schöpfen und für unsere Welt Lebens-Hoffnung finden können. Viele sozialen Kontakte sind uns zurzeit genommen; nicht genommen kann uns werden, dass wir seelsorglich in vielfältiger Art und Weise für Sie da sind, und dass sich viele aus unserer Gemeinschaft ganz selbstverständlich, still und leise, in Organisationen wie der Caritas oder den Vinzi-Werken, im Krankenhaus- und Pflegebereich sowie weiteren Einrichtungen haupt- oder ehrenamtlich für andere einsetzen und ihnen zu leben helfen.

Als katholische Kirche in der Steiermark bemühen wir uns, mit Ihnen diese Tage zu feiern - in der ein oder anderen Zeitung haben Sie Handhaben erhalten, wie Sie diese Tage im Kreis Ihrer Lieben zu Hause begehen können. Feiern Sie die Tage in den Medien mit: viele Angebote sind mittlerweile bekannt und auf unserer diözesanen Internetseite unter www.katholische-kirche-steiermark.at abrufbar.

Ich weiß: das uns "Auferlegte" ist eine große Herausforderung - auch für mich. Das gelingt einmal leichter, einmal schwerer. Nehmen wir diese Herausforderung an! Gehen wir gemeinsam Schritt für Schritt mit alledem hinein in die heiligste Woche für uns Christen im Laufe des Jahres. Viel Gewohntes ist heuer nicht möglich - und gerade deswegen werden es besondere Tage werden.

Ich bin Ihnen, den vielen, die für die Gesellschaft und Kirche tätig sind, den Kranken und all jenen, die zu Hause sein müssen, im Gebet verbunden und bitte Sie darum, uns und unser Leben vor "Gott hinzuhalten"; darauf vertrauend, dass der auferstandene Jesus Christus immer mit uns ist.


ER segne und behüte Sie, Ihr

Wilhelm Krautwaschl,
Diözesanbischof

 

Download Hirtenwort Palmsonntag 2020

Verlautbarung

Maßnahmen gegen das Corona-Virus in der Seelsorge: Auf Grund der neuen Vorgaben für die Diözese Graz-Seckau gelten ab Montag, 16. März folgende Regelungen bis auf weiteres:

 

Es werden alle unsere Gottesdienste, Andachten, Anbetungen, sowie alle pfarrlichen Veranstaltungen abgesagt. Die Kirchen in unserer Diözese bleiben offen.

 

Wir haben ab 16. März neue Öffnungszeiten von Kirche und Kloster: Von 7.30 – 18.00 Uhr.

 

Sternsingeraktion in unserer Pfarre - Herzlichen Dank

Am 2. und 3. Jänner 2020 waren in unserem Pfarrgebiet wieder 16 Sternsinger-Kinder unterwegs.

Die Sternsinger konnten in Summe 5.400 Euro an Spenden sammeln wofür sich Pfarrer P. Josef bei der Pfarrgemeinde herzlich bedankt.

Ein herzlicher Dank gilt vor allem auch den Kindern, den Begleitpersonen und allen die bei der Organisation mitgeholfen haben.

Zum Abschluss der Aktion feierten wir am 6. Jänner um 9:30 Uhr den Festgottesdienst gemeinsam mit den Sternsinger-Kindern.