Drucken
HomeAktuellPfarrlebenOrdenslebenKlosterKloster-RenovierungÖkologieVeranstaltungenVerkündigungKontakt
Home  >  Aktuell  >  Archiv 2014

Gesegnete Weihnachten und Gottes Segen im Neuen Jahr

Wir Franziskaner wünschen Ihnen eine gnadenvolle Weihnachtszeit und Gottes Segen im Neuen Jahr 2015.

Die Weihnachtskrippe in der Franziskanerkirche stammt im Wesentlichen aus dem Jahr 1896. Peter Neuböck schuf die Krippenfiguren. Über dem Krippenaufbau wurde 1988 vom Maler Franz Weiß ein triptychonartiger Hintergrund-Prospekt entworfen.

Es war gerade der Hl. Franziskus, der die Idee hatte, "das Kind von Bethlehem [...] so greifbar wie möglich mit Augen schauen" zu lassen.
Im Jahr 1223 ließen er und seine Mitbrüder in einer Grotte des Felsenklosters Greccio mit der Hilfe und unter reger Beteiligung der dortigen Landbevölkerung zum Weihnachtsevangelium eine „Krippe“ mit echtem Ochs und Esel erstehen [vgl. Celano]. Ein Fresko an der Grottenwand in Greccio erinnert noch heute an dieses Ereignis.

Zur finanziellen Lage der Ordenszentrale der Franziskaner in Rom

Stellungnahme der Franziskanerprovinz Austria in Österreich und Südtirol


Auf Grund der medialen Berichterstattung zu bekannt gewordenen finanziellen Unregelmäßigkeiten an der Zentrale des Franziskanerordens in Rom ist uns folgende Klarstellung wichtig:

Die Franziskanerprovinz Austria ist finanziell eigenständig und wirtschaftlich von der Ordenskurie in Rom unabhängig. Daher ist sie auch nicht betroffen von der in den Medien angesprochenen Finanzmisere des Franziskanerordens. Betroffen sind nur die direkt dem Generalminister des Ordens unterstellten Häuser und Zentraleinrichtungen in Rom.

Als Provinzial der Franziskanerprovinz Austria in Österreich und Südtirol lege ich in besonderen Wert darauf, dass unser humanitäres Missionshilfswerk 'Franz Hilf. Franziskaner für Menschen in Not' sowohl juridisch als auch finanziell in keinem Zusammenhang mit der Ordensleitung in Rom steht. Es ist daher in keiner Weise von inzwischen bekannt gewordenen finanziellen Problemfeldern der Ordenszentrale betroffen. Es sind keine Gelder dieser Spendeneinrichtung aus Österreich und Südtirol nach Rom geflossen. Unser Hilfswerk ist schon seit Jahren in aller Welt für Arme und Benachteiligte unter Einhaltung strenger Auflagen tätig. Es wird entsprechend den Kriterien des Österreichischen Spendengütesiegels von unabhängiger Seite regelmäßig kontrolliert und überprüft.

Zugleich sind wir als Franziskaner selbst von den angesprochenen Vorfällen in der Ordenszentrale in Rom emotional sehr betroffen. Die weltweite Ordensgemeinschaft wird darauf drängen, dass alle erhobenen Vorwürfe ernst genommen und mit Hilfe kompetenter Fachleute von außen aufgeklärt werden.

Für die Franziskanerprovinz Austria in Österreich und Südtirol:

P. Oliver Ruggenthaler ofm,
Provinzialminister

Salzburg, am 19. Dezember 2014

Gaudete! - Diakonweihe von Br. Tobias

Wahre Freude herrschte am Sonntag "Gaudete!" unter allen Anwesenden bei der 11 Uhr 30 Messe, als Br. Tobias Koszogovits OFM von Diözesanbischof Dr. Egon Kapellari - assistiert durch den Provinzial P. Oliver Ruggenthaler und mehrerer Mitbrüder - zum Diakon geweiht wurde.

In seiner Predigt erinnerte Bischof Kapellari daran, dass auch der hl. Franzikus als Diakon wirkte. Dem Weihekandidaten erklärte er kurz den Sinn seines neuen Dienstes: "Vergiss nie diesen großen Gestus des Sich-Hinabbeugens Christi zu den Menschen: zu ihren Wunden, zu ihrem Hunger an Leib und Seele, zu ihren Herztönen. Du ahmst, wenn Du das tust, Christus selber nach, aber auch Franziskus, der einen Lepra-Kranken geküsst hat, und Du ahmst die Diakone Stephanus und Laurentius nach (...)."

Die gesamte Predigt ist HIER abrufbar!

Festgäste
Den feierlichen Gottesdienst gestaltete der Chor "ad parnasum" bei dem Br. Tobias während seiner Studienzeit mitgewirkt hat. Anwesend waren neben der Familie, Freunden und Provinzial P. Oliver Ruggenthaler auch zahlreiche Mitbrüder aus allen Teilen der Franziskanerprovinz Austria.

Biografie
Br. Tobias wurde als drittes Kind einer Beamtenfamilie in Eisenstadt geboren, wo er auch seine Jugend verbrachte. Nach dem Gymnasium kam er mit 18 Jahren zum Studium nach Wien und arbeitete acht Jahre in einem Kinobetrieb bevor er im Franziskanerorden eine neue Heimat fand. In Vorbereitung auf seine Priesterweihe im Juni 2015 arbeitet Br. Tobias als Pastoralassistent in Villach und lernt dort das Pfarrleben hautnah kennen.

Wir wünschen Br. Tobias viel Kraft und Gottes Segen für sein Wirken als Diakon!

Besinnlicher Jahreswechsel "Meine Zeit in deinen Händen"

Wir laden ein, auf das vergangene Jahr dankend zurückzublicken und die nächsten Schritte in das neue Jahr zu bedenken.

Besonders junge Erwachsene (ab 17 Jahren) laden wir, unter der Leitung von Sr. Vera Ronai, den Jahreswechsel gemeinsam, besinnlich zu feiern.


Zeit: Mittwoch, 31. Dezember 2014, 14 Uhr bis Donnerstag, 1. Jänner 2015, 13 Uhr
Ort: Mutterhaus der Schulschwestern, Georgigasse 84, Graz-Eggenberg
Kostenbeitrag: 10 EUR (Schüler) bzw. 15 EUR (Berufstätige)

Um Anmeldung wird bis 22. Dezember gebeten unter
sr.vera@schulschwestern.at

Diakonweihe von Br. Tobias Koszogovits

Wir möchten Sie herzlich einladen zur Weihe zum Diakon
von Br. Tobias Koszogovits
am Sonntag, 14. Dezember 2014 um 11:30 Uhr
in der Franziskanerkirche durch Diözesanbischof Dr. Egon Kapellari.

Br. Matthias lädt alle dazu herzlich ein und bittet um Ihr Gebet!

 

Besinnlicher Adventsnachmittag - Schwanger mit Gott?!

Einladung zum Besinnlichen Adventsnachmittag für Jugendliche ab 16 Jahren und junge Erwachsene

Schwanger mit Gott?! Unterwegs mit der schwangeren Maria

Samstag, 13. Dezember von 13:30 bis 21:00 Uhr
Schulschwestern, Georgigasse 84, 8020 Graz
(Tram-Linie 1, Haltestelle Schloss Eggenberg)

Gestaltet von Grazer Schulschwestern und Franziskanern.
Unkostenbeitrag 10,- EUR

Basteln - Gebetszeiten - Stille - Spaziergang - Austausch

Infos und Anmeldung (bis 9. Dezember):
Sr. Vera Ronai (Schulschwester)
Tel.: 0664 / 639 56 44
sr.vera@schulschwestern.at

Unterstützung für unser Missionsprojekt

Am Elisabeth-Sonntag, den 16. November bitten wir um Unterstützung für unser Projekt in Mosambik. Brüder des hl. Franziskus kümmern sich vor Ort um 150 Waisenkinder, welche ihre Eltern an die Krankheit Aids verloren haben.

Im Mittelpunkt steht dabei die Ausbildung der Kinder, aber auch das Überleben durch ausreichend Nahrung ist eine Herausforderung.

Für ihre Unterstützung danken wir stellvertretend für 150 Kinder. Die Opferstücke stehen an den Ausgängen. Ein Herzliches Vergelt's Gott.


Weitere Informationen zum Missionsprojekt unserer Pfarrgemeinde finden Sie hier

Palliativmedizin - menschenwürdige Behandlung

Wir laden Sie herzlich ein zum nächsten Themenabend "Gib der Schöpfung eine Chance".

 

Zum Thema "Palliativmedizin - menschenwürdige Behandlung" sprechen:

Dr. Elisabeth Schmid,Palliativstation im Krankenhaus der Elisabethinen Graz

Mag. Matthias Maier OFM
Pfarrer von Mariä Himmelfahrt

 

Franziskanerkloster Graz
Franziskanerpl. 14/I, Franziskussaal
Mittwoch, 12. November 2014 um 19 Uhr

Allerheiligen und Allerseelen im Franziskanerkloster

Freitag, 31. Oktober 2014: nach der Vorabend-Messe um 16.00 Uhr zum Fest Allerheiligen laden wir Sie um 17:00 Uhr zur feierlichen Vesper in der Gruft ein.

Samstag, 01.November  - Allerheiligen:
sonntägliche Gottesdienstordnung

Sonntag, 02.November - Allerseelen:
20:00 Uhr feierliches Requiem
für die Verstorbenen des vergangenen Jahres mit Lichterprozession

Musikalische Gestaltung durch Studierende der Kunstuniversität

4. Oktober - Hochfest des Hl. Franziskus

Am Freitag, 3. Oktober 2014 laden wir um 19:00 Uhr zur Transitus-Feier - Heimgang unseres Ordensvaters Franz von Assisi.
Wir beschließen die liturgische Feier mit einer kleinen Agape im Kreuzgang
 

Am Samstag, 4. Oktober  2014 begehen wir das Hochfest des Hl. Franziskus und wir feiern um 16:00 Uhr eine Festmesse.
Musikalische Gestaltung: Franziskuskantorei

Neuer Guardian und Abschied von P. Eugen Sochacki

Im Franziskanerkloster gibt es einige Personalveränderungen. Zum Guardian wurde P. Josef Höller bestellt, der als einstiger Pfarrer unserer Pfarre bei vielen Gläubigen noch in bester Erinnerung ist.

Der bisherige Guardian P. Willibald Hopfgartner wird sich auf seine Aufgabe als Junioratsleiter konzentrieren. P. Matthias Maier bleibt weiterhin Pfarrer.

Nach 18 Jahren in der Seelsorge verlässt P. Eugen Sochacki das Grazer Kloster und tritt seinen Dienst im Franziskanerkloster Wien an. P. Eugen hat sich um die Beichtseelsorge in unserer Kirche und in den weiblichen Ordensgemeinschaften viele Verdienste erworben. Auch für die priesterlichen Dienste an den Kranken im Elisabethinenspital war er immer bereit.
Sein Verständnis und seine Güte haben vielen geholfen, neuen Mut zu fassen für ihren religiösen Weg. Am Sonntag, den 7. September, wurde er offiziell verabschiedet.

An seine Stelle wird P. Eduard Prenga ins Kloster kommen. Er stammt aus Albanien und war bisher in Wien, wo er sich durch seine theologischen Studien hervorgetan hat.

 

Die Einführung des neuen Guardian P. Josef Höller sowie die Begrüßung von P. Eduard Prenga feiern wir am Sonntag, 28. September 2014 um 09:30 Uhr beim Erntedankfest.

Benefizkonzert für das Missionsprojekt

Wir laden Sie ein zum Benefizkonzert für das Missionsprojekt der Grazer Franziskanerpfarre:

Samstag, 27. September 2014, 19:30 Uhr, Franziskanerkloster Graz


Afrikas vergessene Kinder.
Hilfe für Waisenkinder in Mozambique.

Meine Zeit steht in deinen Händern (Ps 30,16)
Gregorianische Gesänge


Christian Iwan, Orgel
Solisten: Antania Kalechyts, Severin Praßl, Thomas Wasserfaller
Grazer Choralschola
Leitung: Franz Karl Praßl

Dank an und Verabschiedung von P. Eugen Sochaki ofm

Nach vielen Jahren Seelsorge an unserer Kirche tritt P. Eugen seinen neuen Dienst im Franziskanerkloster in Wien an. Wir wollen ihm für sein Wirken in unserem Kloster Dank sagen.

Wir feiern den Dankgottesdienst am Sonntag, 7. September 2014 um 09:30 Uhr in der Franziskanerkirche in Graz.

Alle sind herzlich zu dieser Feier und zur anschließenden Agape eingeladen.

Rückblick auf die Feier von Br. Matthias - 25 Jahre Franziskaner und 50 Jahre auf der Welt

"Ich danke Ihnen, dass Sie dieses Prachtexemplar auf die Welt gebracht haben" sagte Bischof Egon Kappelari zu den Eltern von P. Matthias Maier.

Am 2. August lud Pater Matthias Maier anlässlich seines 25 jährigen Professjubiläums einerseits und seines 50. Geburtstags andererseits zu einem Dankgottesdienst in die Klosterkirche. Es wäre nicht Pater Matthias hätte es nicht auch eine anschließende Agape im Kreuzgang und im Kultursaal gegeben.

Die Schar der Gratulanten war groß und reichte von kirchlichen Würdenträgern über Politprominenz aller couleurs, Verwandte und Freunde bis zum einfachen Kirchenvolk.

Dementsprechend bunt waren auch die Beiträge als Geburtstagsgeschenk."Gundi und Wir" haben mit lustigen Liedern gratuliert, eine Schuhplattlertruppe (von DI Josel) sollte den Burgenländer "einsteirern", ein Puzzle wurde gestaltet und herausgekommen ist "Der Bettelbua" Matthias Maier und getreu dem Motto wie die Alten sungen so zwitschern auch die Jungen haben die Jungbrüder mit einigen Gstanzeln unseren Pfarrer charakterisiert.

Gebet für verfolgte Christen

Wir laden alle ein, mit uns gemeinsam zu beten:

Am Montag, 18. August um 19:00 Uhr in der Klosterkirche
für die verfolgten Christen in Syrien, Irak und auf der ganzen Welt.

Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel - Patroziniumsfest

Freitag, 15. August: Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel (Mariä Himmelfahrt), Patroziniumsfest unserer Kloster- und Pfarrkirche.

11.30 Uhr: Festgottesdienst - musikalische Gestaltung: Sommerchor mit Solisten und Grazer Instrumentalisten unter der Leitung von Mag. Herbert Bolterauer - "Cäcilienmesse" von Charles Goundod


KRÄUTERSEGNUNG
am Patroziniumsfest unserer Kloster- und Pfarrkirche
zu den hl. Messen um
6.30, 9.30, 11.30 und 20.00 Uhr

Bitte Kräuter und Blumen selbst mitbringen!

Wir laden Sie herzlich dazu ein!

 


In der sakralen Kunst wird die Mutter Jesu – sei es von Malern oder von Bildhauern -  in verschiedenen Situationen ihres Lebens dargestellt, die aus einzelnen Bibelstellen abgeleitet worden sind.

Hier sieht man ihren eigenen Tod – beziehungsweise ihre „Aufnahme in den Himmel“ (ASSUMPTIO Mariae), die „HIMMELFAHRT Mariens“, auf einer Wolke knieend oder stehend, den Blick nach oben, zur Dreifaltigkeit gerichtet, die sie (eventuell mit einer Krone) erwarten.

50 Jahre auf der Welt - 25 Jahre Franziskaner

Am Samstag, 2. August 2014, feiert unser Pfarrer Br. Matthias Maier um 09:00 Uhr einen Dankgottesdienst zum 25-jährigen Ordensjubiläum und 50. Geburtstag.


Wir laden Sie herzlich ein mit ihm zu feiern.

19. Juni - Fronleichnam

Am Donnerstag, 19. Juni 2014, laden wir zur Fronleichnamsprozession der Grazer Pfarren ein.

Beginn ist um 08:00 Uhr mit der Hl. Messe im Dom. Im Anschluss ist die Prozession zum Hauptplatz.

Gottesdienstzeiten im Franziskanerkloster: 06:30, 09:30, 11:30 und 20:00 Uhr.

 

Pfingsten

Am Pfingstsonntag, 8. Juni 2014, feiern wir um 11:30 Uhr eine Festmesse. Musikalisch wird die Franziskuskantorei und Kantorei Mariahilf die Messe gestalten.

Am Pfingstmontag, 9. Juni, sind die Gottesdienste um 06:30, 09:30 und 11:30 Uhr. Um 20:00 Uhr feiern wir keine Hl. Messe.

Europäisches Jugendtreffen

Von 25. bis 29. August findet das Europäische Franziskanische Jugendtreffen in Lourdes statt. Junge Erwachsene aus ganz Europa treffen sich für fünf Tage in Lourdes unter dem Motto "Kommt zur Quelle des Lebens!".

Nähere Informationen bei Br. Matthias,
auf facebook/EuroFraMe_Lourdes_2014 oder www.euroframe2014.org

 

Stadtwallfahrt nach Mariazell

Wir laden herzlich zur Stadtwallfahrt nach Mariazell ein.

Abfahrt ist am 15. Juni 2014 um 07:00 Uhr beim Künstlerhaus, Burgring. Es besteht die Möglichkeit, ab Gußwerk zu Fuß zu pilgern (schöner Weg von ca. 1,5 Stunden).
Um 11:15 Uhr feiern wir in der Basilika den Gottesdienst. Wir bitten um Anmeldung in den Pfarrkanzleien.

 

Fusswallfahrt
Wer die gesamte Strecke Graz-Mariazell zu Fuß bewältigen möchte, ist von der Dompfarre herzlich zur Fußwallfahrt nach Mariazell eingeladen. Abmarsch ist am Donnerstag, 12. Juni 2014 um 4:00 Uhr morgens beim Dom. Anmeldung und nähere Informationen bei Dommesner Günther Untersaubach, Tel.: 0676/8742-6823

Flohmarkt für Franziskuskantorei und Kunst im Kloster

Samstag, 28. Juni 2014
von 8 bis 17 Uhr im Franziskanerkloster


Wir sammeln nur Brauchbares: Bücher, Haushalt, CD's, Bilder, Kleidung, Briefmarken... (Jedoch keine großen E-Geräte, Computer, Möbel, Schuhe)

Abgabezeit: ab sofort
Abgabeort: Pforte des Franziskanerklosters (Montag bis Freitag von 8 bis 11 Uhr und 14:30 bis 16 Uhr sowie Samstag von 8 bis 10 Uhr.)

Gesegnete Ostern wünschen Ihnen die Franziskaner

Das österliche "Jetzt erst recht"

Ostern bedeutet
- sich verwandeln lassen
- das Leben hinter dem Tod sehen
- sein Herz berühren lassen
- sich dem Leben zuwenden
- nicht sehen, und doch glauben
- die Hoffnung über den Zweifel stellen
- die Möglichkeiten im Unmöglichen erkennen
- das Unwahrscheinliche erwarten
- die Blume in der Knospe erkennen

Ostern, das lässt mich
- trotzdem glauben
- entgegen aller Wahrscheinlichkeit hoffen
- jetzt erst recht lieben

(Johann Pock, Ostern 2012)

 

Benefizchorkonzert am 25. April in der Klosterkirche

Am Freitag, 25. April veranstaltet der ZONTA-CLUB Graz in der Klosterkirche um 19:30 Uhr ein Chorkonzert "Frühlingsfreude". Unter der Leitung von Prof. Mag. Fürntratt singt der preisgekrönte HIB.art.chor.

Dieses Benefizkonzert unterstützt ein bestehendes Zonta-Projekt in Ruanda. Einladungen liegen am Schriftstand in der Kirche und an der Klosterpforte auf.

Eintrittspreise 15,- EUR (Schüler / Studierende: 10,- EUR)
Kartenverkauf im Zentralkartenbüro, Herrengasse 7, 8010 Graz
oder an der Abendkasse

Afrikas vergessene HIV-Kinder (Gib der Schöpfung eine Chance IX)

Wir laden Sie ein zum 9. Themenabend aus der Reihe "Gib der Schöpfung eine Chance".

Am 30. April 2014, um 19:00 Uhr wird Hr. Dr. Florian Prüller
im Franziskussaal des Grazer Franziskanerkloster,
zum Thema "Afrikas vergessene HIV-Kinder" referieren.

Afrika, der ärmste Kontinent, ist zweifellos besonders heftig vom Humanen Immundefizienz Virus (HIV) betroffen.
Die aufwändige Therapie, welche es betroffenen Patienten in der reicheren Welt ermöglicht, ein zumindest über weite Strecken akzeptables Leben zu führen, ist aufgrund der geringen finanziellen Ressourcen in Afrika zum Großteil der Bevölkerung nicht zugänglich.

Der Pfarrgemeinderat der Franziskanerpfarre Graz hat sich zum Ziel gesetzt, ein Hilfsprojekt zugunsten HIV-infizierter Waisenkinder in Mozambique finanziell zu unterstützen.

 

Unser Referent am 30. April 2014, Dr. Florian Prüller, geb. 1971, wuchs in Seitenstetten (NÖ) auf. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist am Klinischen Institut für Labormedizin am LKH Graz als Oberarzt tätig. Dr. Prüller arbeitete in seiner Ausbildungszeit u.a. in einem Missionsspital in Afrika und hatte auch mit HIV-infizierten Patienten zu tun.

Gebet für die Kranken

an jedem 3. Freitag im Monat beten wir während der
9:00 Uhr und 16:00 Uhr Messe für die Kranken.

Anschließend besteht die Möglichkeit, persönlich den Krankensegen zu empfangen.


Gott du hast meine Pläne durchkreuzt.

Ich verstehe dich nicht.
Es ist nicht das erste Mal, dass ich umdenken muss,
aber wieder muss ich ganz neu beginnen.
Du hast mich herausgenommen aus dem Getriebe des Tages.
Du hast vor die Tore die Schranke der Krankheit gelegt.
Du hast mich kurz vor dem Ziel
auf den alten Platz zurückgeworfen.

Gott,
deine Pläne für mich sind ganz anders,
als ich erhoffte.
Willst du meinen Ehrgeiz und meinen Trugschluss,
unentbehrlich zu sein, entlarven?
Willst du mir die Zeit zur Stille geben,
die ich nicht eingeplant habe, aber unbedingt brauche?

Fastenzeit

Zeit um Stille zu suchen

Deine Stille, deinen Frieden suchen - mitten im Lärm.
Deine Stille, deine Gegenwart suchen - mitten im Alltag.
Deine Stille, deine Liebe suchen - immer und überall.


In der Kirche sitzen
den Lärm von außen hören
die Geräusche des Straßenlärms -
dazwischen Vogelgezwitscher -
und trotzdem irgendwie deine Stille, Deine Gegenwart
hier und jetzt erahnen.

Frühling im Kloster

Auch im Kloster ist der Frühling eingekehrt. Wir laden ein für eine besinnliche Zeit in unseren Kreuzgang und Kreuzhof, sowie in unsere Kirche zu kommen.

Inmitten einer pulsierenden Stadt bietet das Franziskanerkloster einen Ort der Stille.

Lass die Seele einfach ein wenig baumeln, sie lohnt es dir!

Kürzlich Aktualisierte Inhalte