Drucken
HomeAktuellPfarrlebenOrdenslebenKlosterKloster-RenovierungÖkologieVeranstaltungenVerkündigungKontakt

Wollen auch Sie ihre Wünsche ausdrücken oder ein Statement zur abgeschlossenen Generalsanierung veröffentlichen?

Schicken Sie uns eine e-mail an homepage@franziskaner-graz.at

 

Home  >  Kloster-Renovierung  >  Statements zur Bauphase

Statements zum Abschluss der Bauphase im Franziskanerkloster


"Mit viel Freude haben wir die Fenster stilgerecht saniert und neu angefertigt.
Es ware eine willkommene Abwechslung für einen Fensterbauer, der sonst "nur" normale Iso-Fenster erzeugt."
Hr. Günter Zach (St. Marein im Mürztal)

"Br. Matthias ist ein Mann ohne Müdigkeit."
Hr. Lasserus (Hausverwaltung)

"Wenn man etwas macht, dann soll man es auch ordentlich machen."
DDI Paul Brünner (Statik und begleitende Baukontrolle)

"Ich wünsche dem Kloster viele Mitbrüder und weiterhin so eine gute Gemeinschaft wie bisher."
Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer

"Das Kloster ist für mich ein Ort der Stille und der Begegnung".
Stadtrat Mario Eustacchio

"Besonders in unserer schnellen, lauten Zeit brauchen wir Orte der Stille und des Innehaltens. Ich wünsche dem Franziskanerkloster und uns Grazerinnen und Grazern, dass es in seinem wunderbar schlichten neuen Gewand auch die nächsten Jahrhunderte ein solcher bleiben möge."
Landesrätin Dr. Bettina Vollath


"Danke an alle Mitbrüder, an die Brüdergemeinschaft und von Herzen auch Danke an Br. Matthias."
Guardian P. Josef


"Eine wohltuende Erfahrung ist ein persönlich engagierter Bauherr, der Auseinandersetzungen ermöglicht, Meinungen äußert, den Architekten manchmal "kniffelt" aber auch bereit ist zu loben. Und auch die Freude am gemeinsam Gelungenen ausdrücken kann. Eine Dankesfahrt des Bauherrn mit den Planern gibt es auch nur alle 100 Jahre."
Architekt Hr. Luser

"Die Ruhe im Kloster während der Montagearbeiten war imponierend."
Anton Fuchshofer, Tischlerei Breitenthaler

"Das Kloster ist eine Begegnungsstätte in der Grazer Innenstadt und soll dies auch bleiben."
Ina Bergmann, Klubobfrau KPÖ

"Eine neuartige Erfahrung sind die Bauteilheizung, die thermische Entkoppelung und die vorhandene Bausubstanz als Wärmespeicher zu nutzen. Es war sehr interessant, nicht nach Plan arbeiten zu können und auf die Bausubstanz, v.a. auf Gewölbe, Rücksicht zu nehmen.
Einen derartig engagierten Bauherren gibt es selten."
Hr. Meier, Hübl Haustechnik

"Das Franziskanerkloster soll so von den Brüdern weiterhin erhalten bleiben und die Zahl der Brüder wieder wachsen. Ich habe selten so einen Bauherrn kennengelernt, der so dahinter war und gleichzeitig kein leichter Bauherr war. Nach harten Gesprächen haben wir immer wieder zusammen gefunden. Heute können wir auf eine umfassende thermische und kulturelle Sanierung zurückblicken."
Hr. Eckhart, Örtliche Bauaufsicht

"Wir sind stolz darauf, dass das Kloster seit Beginn auf uns vertraut hat. Es verbindet uns eine bauliche und private Freundschaft mit dem Kloster.
Unsere Mitarbeiter identifizieren sich auch mit dem Kloster. Man arbeitet an einem Bauwerk für die nächsten 200 Jahre. Eine besondere Herausforderung waren die historischen Bodenplatten im Kreuzgang und in den Klostergängen."
Josef Kaindlbauer (Kaindlbauer Steinbau GmbH)

 " Es ist beeindruckend, das Kloster von innen zu sehen mit der Gestaltung der Höfe, der Kräuter und mediterranden Pflanzen, v.a. des Feigenbaums. Wieder ein Beweis, dass sich hier im Süden von Österreich die Brüder im mediterranen Klima wohlfühlen."
Reinhard, Besucher