Drucken
HomeAktuellPfarrlebenOrdenslebenKlosterKloster-RenovierungÖkologieVeranstaltungenVerkündigungKontakt
Gedanken zur Beichte
Begleitimpulse Fastenzeit
Home  >  Pfarrleben  >  Versöhnung

Wahre Vergebung

WAHRE VERGEBUNG unter uns Menschen:
was immer auch geschehen konnte,
steigt auf zur Gottesebene ins Geistige,
weil wir handeln wie er.

WAHRE VERGEBUNG verachtet die Logik der Stärke,
um sich in der Logik der Demut zu entfalten.

WAHRE VERGEBUNG verzichtet auf die Strenge und Härte einzufordernder Rechte,
um sie gegen das Mitgefühl einzutauschen.

WAHRE VERGEBUNG wirkt ungehindert, nichts hält sie auf, nicht einmal der Undank, oder die Gefahr des Scheiterns einer Versöhnung,
denn das Angebot bleibt bestehen.

WAHRE VERGEBUNG entscheidet das Wenden des Blattes,
um Freiraum zu geben für Neues und Anderes.

WAHRE VERGEBUNG ist Nächstenliebe im reinen Zustand,
eine Auferstehung im Hier und im Jetzt,

WAHRE VERGEBUNG stellt keine Bedingungen.
So liebt uns die göttliche Liebe
so handelt sie an uns Menschen
und wir werden Gott ähnlich, wenn wir vergeben wie er.

Dann öffnen sich geistige Weiten und Tiefen, 
in denen wir uns verstärkt erleben,
denn Gott holt uns immer zu sich
aus unserem kleinen Alltag in größere Räume,
wenn wir lieben und vergeben mit seiner Gnade,
die uns ruft und begleitet.