Drucken
HomeAktuellPfarrlebenOrdenslebenKlosterKloster-RenovierungÖkologieVeranstaltungenVerkündigungKontakt

Klicken Sie hier, um den Einladungsfolder herunterzuladen

Symposium
Rückblick: Symposium 2015
Rückblick: Symposium 2014
Rückblick: Symposium 2013
Publikationen
Home  >  Veranstaltungen  >  Symposium  >  Rückblick: Symposium 2016

Bericht über das Symposium „Spiritualität und Identität. Gemeinsame reifende Sehnsucht“

vom 14. bis 15. Oktober 2016 im Franziskanerkloster Graz

Die Sehnsucht des Menschen nach Gott ist eine wesentliche Grundlage aller religiösen Erfahrung. Ein Mensch kann ihr unreif begegnen und daran krank werden oder er kann in der sehnsüchtigen Begegnung mit Gott in seiner Identität zu reifen beginnen. In christlicher Sicht hat die menschliche Sehnsucht ihren Grund in der Sehnsucht Gottes nach dem Herzen des Menschen, der ihn zu seiner Aufgabe in der Welt bestimmt.

Ein hinführender Vortrag des aus der Schweiz stammenden Prof. Dr. Stefan Tobler aus Hermannstadt in Rumänien stellt die weltzugewandte Mystagogie der Gründerin der Fokolar-Bewegung Chiara Lubich dar. Der Mensch ist wie eine Pupille durch die Gott in Jesus Christus auf die Welt schaut, um sie so ganz göttlich-menschlich zu durchschauen und durchdringen zu können. Der Karmelit P. Roberto M. Pirastu (Wien) erörtert in der Person Theresas von Avila den Weg menschlicher Reifung im inneren Gebet, der zu einer geistlichen und menschlichen Reifung des Betenden zu führen versucht.

Ein nachmittäglicher Teil führt in Workshops zur gemeinschaftlichen Spiritualität der Fokolar-Bewegung hin, erörtert die abenteuerliche Identitätssuche in Kierkegaards Analyse der Verzweiflung, erlebt die Ausstellung „Schattengeist. Ein Werte.Relaunch“ mit der Künstlerin Matta Wagnest im Kulturzentrum bei den Minoriten, erfährt einen Einblick in die Liturgien der Grazer Pfingstvigil, tritt ein in die Bedeutung der Lebensmitte für die spirituelle Entwicklung eines Menschen und hört und liest über den geistlichen Weg der hl. Edith Stein. Schließlich führt ein eindrücklicher Rezitationsabend mit dem Schauspieler Peter Uray unter Begleitung von Lautenmusik zu Texten aus dem Propheten Jeremia und zu Psalmennachdichtungen.

Am zweiten Tag wird das Reifen des Propheten Jeremia an seiner eigenen Berufung von Dr. Regina Willi (Wien) dargestellt, erleben wir durch Br. Dr. Paul Zahner OFM (Graz) anhand der Klarissin Sibilla von Bondorf, des Franziskaners Richard Rohr und der heiligen Franziskus und Klara von Assisi die sich ergänzende Vielfalt geistlicher Zugänge von Männern und Frauen und werden von Prof. P. Dr. Albert Schmucki OFM (Rom) in ein gesundes und wertvolles Zusammenspiel von Religion und Identität in der christlichen Spiritualität hinein geführt. Ein Schlussgespräch mit den Vortragenden und den Workshop-Begleitenden führt die verschiedenen Sichtweisen zu einer wertvollen sich ergänzenden Spannung zwischen Spiritualität und Identität zusammen. Das von der Franziskanerprovinz Austria, der österreichischen Provinz der Grazer Schulschwestern und der Katholischen Stadtkirche Graz vorbereitete Symposium vermochte es Ordensleute, Menschen aus Stadt und Kirche Graz und Studierende in einer bunten Mischung zusammen zu führen und wichtige menschliche und geistliche Einsichten zu vermitteln.
                
Br. Paul Zahner OFM

Spiritualität und Identität. Gemeinsam reifende Sehnsucht

Symposium im Franziskanerkloster, Graz
14. und 15. Oktober 2016


Die Sehnsucht des Menschen nach Gott ist eine wesentliche Grundlage aller religiösen Erfahrung. Ein Mensch kann ihr unreif begegnen und daran krank werden oder er kann in der sehnsüchtigen Begegnung mit Gott in seiner Identität zu reifen beginnen. In christlicher Sicht hat die menschliche Sehnsucht ihren Grund in der Sehnsucht Gottes nach dem Herzen des Menschen, der ihn zu seiner Aufgabe in der Welt bestimmt.
Das Symposium nimmt die Frage der Sehnsucht nach Spiritualität in den Blick und vermittelt verschiedene Denkanstösse. Anhand unterschiedlicher Glaubenszugänge werden Möglichkeiten geistlichen Reifens in der christlichen Spiritualität aufgezeigt.
Eine aktuelle schriftstellerische Auseinandersetzung mit Lebenssichten und spirituellen Fragen versucht, uns heutige Spiritualität in Worten vor Augen und Ohren zu führen.


Altarbild von Franz Yang-Mocnik (2010),
Mutterhauskirche der Schulschwestern, Eggenberg, Graz

Symposium: Programm Freitag, 14. Oktober 2016

Im Franziskanerkloster Graz, Franziskanerplatz 14,
8010 Graz

9.00 Uhr: Musikalischer BeginnGrußworte von Provinzial Mag.
Oliver Ruggenthaler OFM und Dekan Prof. DDr. Reinhold
Esterbauer

9.30-10.45 Uhr: Univ.-Prof. Dr. Stefan Tobler (Sibiu / Hermannstadt –
Rumänien), Mein wahres Ich im Andern. Weltzugewandte Mystagogie
bei Chiara Lubich

10.45 Uhr: Pause

11.00 Uhr: Dr. Roberto M. Pirastu OCD (Wien), Theresa von Avila.
Inneres Gebet als Weg der menschlichen Reifung

12.00 Uhr: Mittagessen

13.30 - 15.00 Uhr: Workshops
• Univ.-Prof. Dr. Bernhard Körner (Graz): „Wo zwei oder drei ...“.
Die gemeinschaftliche Spiritualität der Fokolar-Bewegung
• Dr. Willibald Hopfgartner OFM (Graz): Fehlerquellen der
Identitätssuche. Kierkegaards Analyse der Verzweiflung
• Bischofsvikar MMag. Hermann Glettler (Graz): Spiritualität und
zeitgenössische Kunst
• Pfr. Mag. Matthias Keil / Mag.a Waltraud Salzger (Graz): „Hören,
was der Geist den Gemeinden sagt“. Spirituelle Entdeckungen im
Spiegel der Grazer Pfingstvigil und anderer Liturgien
• Mag.a Anna Sallinger (Graz): Die Bedeutung der Lebensmitte für
die spirituelle Entwicklung und Identität
15.00 Uhr: Pause

15.30 – 17.00 Uhr: Bernhardinsaal (Eingang Albrechtgasse)
„Die Welt war der Ort, wo uns die Zeit davon lief.“ Arnold Stadler
(Küsten, Deutschland) liest aus seinem schriftstellerischen Werk

17.30 Vesper in der Franziskanerkirche
18.15 Uhr: Abendessen

19.30 Uhr: Bernhardinsaal (Eingang Albrechtgasse)Rezitationsabend
mit dem Schauspieler Peter Uray (Graz)
Texte aus dem Propheten Jeremia und den Psalmen-Nachdichtungen
von Arnold Stadler

Musik: Martin Zopf, Laute (Graz)

Programm Symposium: Samstag, 15. Oktober 2016

9.00 - 10.00 Uhr: Dr. Regina Willi (Wien), „... dann darfst du mir
wieder Mund sein“ (Jer 15,19). Das Reifen des Propheten Jeremia an
seiner Berufung

10.00-11.00 Uhr: Dr. Paul Zahner OFM (Graz), Franziskus und
Klara von Assisi. Sich ergänzende geistliche Zugänge von Frauen und
Männern

11.00 Uhr: Pause

11.30-12.30 Uhr: Univ.-Prof. Dr. Albert Schmucki OFM (Rom),
Christliche Spiritualität als identitätsstabilisierender Faktor?
Überlegungen zum Verhältnis zwischen Religion und Identität

12.30-13.00 Uhr: Schlussgespräch mit allen anwesenden Vortragenden
und Workshop-Begleitenden mit Mag.a Waltraud Schaffer

13.00 Uhr: Mittagessen

Weitere Informationen

Veranstalter:
Franziskanerprovinz Austria,
Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Graz und
Grazer Schulschwestern (Österreichische Provinz der Franziskanerinnen von
der Unbefleckten Empfängnis)


OrganisatorInnen:
Sr. Sonja Dolesch FIC,
Mag.a Waltraud Schaffer,
P. Willibald Hopfgartner OFM,
P. Eduard Prenga OFM,
P. Paul Zahner OFM

Anmeldung/Informationen:
Ist nicht nötig, aber dient unserer Planung:
graz@franziskaner.at oder bei P. Paul Zahner: paul.zahner@graz-seckau.at

Natürlich kann auch ein einzelner Vortrag des Symposiums besucht werden.

Teilnahmegebühr: freiwillige Spende


Nächtigungsmöglichkeiten:

Haus der Stille
www.haus-der-stille.at, Tel.: +43 3135 82625, info@haus-der-stille.at

Exerzitienhaus der Barmherzigen Schwestern
Tel.: +43 316 716020, bhs.exerzitien@aon.at

Bildungshaus Mariatrost
www.mariatrost.at, Tel.: +43 316 391131, office@mariatrost.at

www.graztourismus.at


Kontakt und Anreise
siehe hier